DIE WELT IST BUNT

Und rund natürlich auch.

Farbenfrohe Kuchen und Torten erfreuen nicht nur den Gaumen, sondern gleichermaßen auch das Auge.

Wir wissen nicht, ob in einer farbenfrohen Küche auch buntere Kuchen entstehen. Aber in Ihrer neuen WIEDMANN-Küche in kräftigem Gelb, edlem Grau und strahlendem Weiß entsteht eins garantiert: gute Laune. Nicht zuletzt auch das Ergebnis durchdachter Planung, hochwertiger Materialien und professioneller Verarbeitung. Und der Clou daran ist, dass hinter den fröhlichen Fronten viele praktische Küchen-Features nur auf ihren Einsatz warten.

Warum wir die Welt in Farbe sehen:

Rote Lippen, gelbe Bananen, blaues Meer: Die Welt in ihrer ganzen Vielfalt erscheint uns bunt und farbenfroh. Doch etwas genauer betrachtet, sieht die Lage anders aus: So bunt, wie wir sie sehen, ist die Welt gar nicht…Tatsächlich sind Farben eine bloße „Erfindung“ unseres Gehirns. Wenn Sonnenlicht auf einen Gegenstand fällt, wird es dort reflektiert und dann von der Netzhaut im Auge erfasst. Als Farbreiz gelangt die Information weiter ins Gehirn, wo sie zu unserer Empfindung von Farbe umgewandelt wird. Ob ein Gegenstand uns nun rot oder blau erscheint, hängt vor allem von der Beschaffenheit seiner Oberfläche ab. Denn diese bestimmt, welche Lichtwellen zurückgeworfen und welche „verschluckt“ werden. Weil Licht aus elektromagnetischen Wellen mit unterschiedlichen Abständen besteht, hat jede Farbe eine andere Wellenlänge.

 

Vögel sehen noch mehr Farben

Dass wir Gelb, Rot und Blau unterscheiden können, liegt an den Sinneszellen im Auge, den so genannten Zapfen. Die drei unterschiedlichen Zapfentypen des menschlichen Auges können jeweils eine bestimmte Wellenlänge empfangen – und damit eine der drei Grundfarben. Wird also Licht mit unterschiedlichen Wellenlängen von einem Gegenstand reflektiert, entsteht eine Farbmischung. Trifft zum Beispiel Licht mit den entsprechenden Wellenlängen für Gelb und Rot auf die Netzhaut, wird vom Gehirn die Farbe Orange wahrgenommen.

Hier ein Rezept für einen einfachen Regenbogenkuchen:

 

Teig:

400g Mehl

200g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Pck. Backpulver

5 Eier

250 g weiche Butter

1/2 Tasse Wasser

 

Alle Zutaten miteinander verrühren.

Eine runde Backform (D=26cm) einfetten und den Teig hineingeben.

Bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 1 Std. backen.

 

Den gebackenen Kuchen auskühlen lassen, aus der Form nehmen und halbieren.

Die beiden Hälften Rücken an Rücken stellen.

Wer mag kann Marmelade als "Kleber" verwenden.

 

Guss:

250g Puderzucker

1TL Saft einer Zitrone

ca. 4 große Rollen Smarties 

 

Alle Zutaten wieder miteinander verrühren und den Kuchen damit gut bestreichen.

Anschließend Smarties andrücken.

 

Gutes Gelingen!


Zum Abschluss noch ein Gedicht zum Thema Farben:

 

Schwarz ist der Ofenruß,

weiß blüht der Flieder,

rot ist der Kuss

und blau immer wieder

der Himmel nach einem Regenguss.

Grün stehen die Wälder

und braun sind die Felder,

orange blüht der Mohn

und Gelb blüht er schon,

der Mais in den Fluren,

noch grau sind die Spuren

vergangener Tage...

doch bunt ist viel schöner,

das ist gar keine Frage!

 

von Anna Haneken, 2017